-

Oh Gott, sein Lächeln, es war so perfekt. Ich hatte mich Hals über Kopf verliebt. Nur ein kleines Problem: Er hatte eine Freundin, also sagte ich nichts. Doch sie haben sich getrennt und da war auf einmal wieder dieser Hoffnungsschimmer.
Er war alles, was ich mir gewünscht hatte. Einen Romantiker, einen der mir sagt, dass er mich liebt, ohne rot zu werden oder sich zu schämen.
Der tiefgehende Gedanken hat.
Wir haben geredet, die Art Diskussion die ich immer haben wollte. 5 Wochen später haben wir getanzt, er hat mir gesagt, dass er mich liebt und er hat mich geküsst.
Es war ein Traum, ein wahrgewordener Traum.

Ein Monat Beziehung verging, meine Freundinnen mochten ihn nicht.
Außerdem war er eifersüchtig, auf einen guten Kumpel, den ich aber nie persönlich sehen konnte. Es war der einzige Mensch, der mich so zum Lachen bringen konnte.
Vielleicht war es das, vielleicht war es das nicht.
Aber jetzt streitet er es ab- er ist nicht eifersüchtig. Er hat nur Angst mich zu verlieren.
Der Unterschied ist mir bewusst, aber ich dachte immer, er vertraut mir. Tat er auch, wie er mir versicherte. Aber was genau war es dann?!

Zwei Monate Beziehung vergingen, und ich vermisste langsam meine Freiheit. Er wollte, dass ich immer Zeit für ihn habe. Die konnte ich ihm aber nicht immer geben.
Es war okay, hat er gesagt. Aber ich habe es in seinen Augen gesehen.
Ich war Party machen mit Freundinnen, es gab Stress, weil ich ihn fürs Schminken zwei Stunden früher nach Hause geschickt hatte.
Was sind zwei Stunden wenn wir- wie er gesagt hatte- unser ganzes Leben hatten?
Es machte mir Angst, wie er davon sprach. Wir sind jung, da will man nicht daran denken, wie man sein ganzes Leben verbringen will.

Drei Monate Beziehung vergingen, und ich fühlte mich leer neben ihm.
Ich hatte gemerkt, dass wir nicht auf der selben Humorschiene waren, und das machte mich traurig, denn ich war ein Mensch der gerne lachte.
Abends weinte ich mich nur noch in den Schlaf, jeden Abend, das gleiche Lied, der gleiche Gedanke: Er.
Er schien auch so schwach zu sein, ein falsches Wort würde ihn zerstören. Er wurde oft verletzt, also war ich darauf bedacht, ihn nicht wieder zu verletzen.
Aber es war schwer zu ertragen, nur das starke Mädchen zu spielen.
Manchmal war auch ich schwach.
Aber mir dann den Halt zu geben, dafür war er nicht stark genug.

Dann fuhr er in den Urlaub für 2 Wochen. Ich fühlte mich freier, konnte aufatmen. Machte etwas mit Freundinnen- und lachte wieder ehrlich.
Er schrieb jeden Tag nur eine Email, kurz und knapp: Er liebt und vermisst mich. Und noch etwas drumherum.
Ich erzählte ihm einen Tag, wie schlecht es mir ginge, nannte jedoch keinen Grund. Daraufhin kam nur die Antwort: Schön, dass du einen so schönen Tag gehabt hast. Hier ist gutes Wetter.
Ich sagte, dass ich mich nicht verstanden fühlte. Er sagte, er habe diese Email nie bekommen.
Ich WEIß, dass er die Email bekommen hat. In ihr hatte ich ihm erzählt, dass ich zum Geburtstag meines Opas fahren würde. Er hatte mir (nach dem guten Wetter) viel Spaß dafür gewünscht.
Also soll er nicht sagen, er habe diese Email nicht bekommen. Trotzdem zeigte er Reue und entschuldigte sich- er habe geweint.
Ich hatte ein so schlechtes Gewissen, sagte, es sei nicht seine Schuld, mir ginge es wieder viel besser. Als ich das schrieb, weinte ich.
Daraufhin sagte er, er sei jetzt wieder überglücklich.

Ich weine immer noch jeden Abend. Ich habe schlechte Träume: Er verlässt mich, er hat eine Doppel-Beziehung. Aber zeigen diese Träume nicht, dass ich Angst hatte, dass er ging?
Es scheint so, als wollte ich schnell heraus.
Manchmal will ich das.
Aber ich werde auf mein Herz hören, wenn ich ihn in 5 Tagen wieder sehe und dann von ihm höre, dass er mich liebt.
Und dass ich nie wieder weinen soll.

Ich liebe ihn.
7.8.08 23:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

© bambinili

Startseite
Kontakt
Gästebuch
Abonnieren
Gratis bloggen bei
myblog.de